Sie sind hier:

Keine Teilnahme an Europawahl - May will Brexit bis zum 22. Mai

Datum:

Die Frist für den Brexit wurde bis zum 31. Oktober verlängert. Somit müssten die Briten aber an der Europawahl teilnehmen. Das will Premierministerin May verhindern.

Theresa May, Premierministerin von Großbritannien.
Theresa May, Premierministerin von Großbritannien.
Quelle: Francisco Seco/AP/dpa

Die britische Premierministerin Theresa May hält einen EU-Austritt ihres Landes vor der Europawahl nach wie vor für möglich. Wenn es gelinge, das Austrittsabkommen bis zum 22. Mai zu ratifizieren, müsse sich Großbritannien nicht an der Europawahl beteiligen, sagte sie nach dem Sondergipfel.

Die Wahl findet in Europa vom 23. bis zum 26. Mai statt. May will sich weiter dafür einsetzen, eine Mehrheit für den Brexit-Vertrag in London zu organisieren. Dieser wurde bereits dreimal abgelehnt.

Die lange Brexit-Nacht in Brüssel zum Nachlesen:

Frankreichs Präsident Macron beim Brexit-Gipfel in Brüssel
Eilmeldung

Brexit-Sondergipfel in Brüssel - EU bietet May Verschiebung bis Oktober an

Kurzes Ende einer langen Nacht: Nach ZDF-Informationen haben sich die EU-Staaten nun doch auf eine Verschiebung des Brexit-Termins bis zum 31. Oktober geeinigt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.