Cybergrooming: Gesetzesverschärfung geplant

Sie sind hier:

Kindesmissbrauch im Netz - Cybergrooming: Gesetzesverschärfung geplant

Datum:

Sexueller Missbrauch von Kindern passiert häufig im Internet. Für die Täter ist der bloße Versuch bislang nicht strafbar. Das könnte sich bald ändern.

Ein junges Mädchen sitzt an einem Laptop. Symbolbild
Ein junges Mädchen sitzt an einem Laptop. Symbolbild
Quelle: Nicolas Armer/dpa

Das Gesetz gegen Kindesmissbrauch im Internet soll bald verschärft werden: Ein entsprechender Entwurf sei in die Ressortabstimmung gegangen, teilte das Justizministerium mit. Demnach soll schon der Versuch von "Cybergrooming" strafbar werden. So wird die Vorbereitung von Kindesmissbrauch durch Annäherung an das Opfer genannt.

"Cybergrooming" kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren bestraft werden. Laut Entwurf hat die Praxis gezeigt, dass die Tat in einigen Fällen allein aus dem Versuch besteht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.