ZDFheute

Koalitions-Navi: Wer könnte mit wem?

Sie sind hier:

Landtagswahl in Brandenburg - Koalitions-Navi: Wer könnte mit wem?

Datum:

Bei der Landtagswahl in Brandenburg am kommenden Sonntag zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und AfD ab. Wer könnte mit wem koalieren?

Wahlunterlagen
Zwei Stimmen können abgegeben werden, mit der Erststimme wählt man einen Direktkandidaten, mit der Zweitstimme eine Partei.
Quelle: dpa

Brandenburg hat rund 2,5 Millionen Einwohner, davon sind etwa 2,1 Millionen Männer und Frauen wahlberechtigt. Wählen dürfen in Brandenburg auch schon 16-Jährige, rund 100.000 Erstwähler gibt es bei dieser Wahl. Es treten elf Parteien an, auf den Landeslisten stehen die Namen von 416 Bewerbern, darunter 137 Frauen - rund ein Drittel.

SPD regiert seit 30 Jahren

Dem Landeswahlgesetz zufolge gehören dem Landtag in der Regel - und wie derzeit - 88 Abgeordnete an. Stärkste Kraft in Brandenburg bei der Landtagswahl 2014 wurde die SPD mit 31,9 Prozent der Stimmen. Die CDU kam auf 23 Prozent der Stimmen, die Linke erreichte 18,6 Prozent Nicht mehr im Landtag vertreten war die FDP. Erstmals zog die AfD ein.

In Brandenburg regiert die SPD seit rund 30 Jahren. Ministerpräsidenten wie Manfred Stolpe und Matthias Platzeck prägten die Politik in Brandenburg in den vergangenen Jahrzehnten. Seit 2013 ist Dietmar Woidke der Ministerpräsident. Er regiert derzeit mit einer rot-roten Koalition, die seit rund zehn Jahren besteht.

Schwierige Regierungsbildung erwartet

Dem ZDF-Politbarometer zufolge könnte es bei dieser Wahl ein enges Rennen zwischen SPD und AfD um den Spitzenplatz im Land geben. Drittstärkste Kraft könnte die CDU werden. Linke und Grüne liegen bei 14 Prozent, bei der FDP ist unsicher, ob sie wieder in den Landtag einziehen kann. Die Regierungsbildung dürfte schwieriger werden als bei der vorangegangenen Wahl. Falls die AfD stärkste Kraft wird, würde wohl keine andere Partei mit ihr koalieren wollen. Spekuliert wird derzeit unter anderem über ein rot-grün-rotes Bündnis. CDU Spitzenkandidat Ingo Senftleben will nach der Wahl mit allen Parteien reden, schließt eine Koalition mit der AfD aber aus. Er kann sich auch gut vorstellen, mit den Grünen in einer Regierung zusammenzuarbeiten. Ein Bündnis mit der Linken schließt er nicht aus.

Da sie von den Parteien ausgeschlossen werden, werden Bündnisse mit der AfD beim Koalitions-Navi nicht betrachtet, auch wenn sie vielleicht rein rechnerisch eine Mehrheit hätten - die Positionen der AfD sind aber dennoch aufgeführt. Das Navigationstool wurde wissenschaftlich betreut vom Lehrstuhl für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen - unter der Projektleitung von Professor Andreas Blätte.

Die Koalitions-Optionen im Überblick

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.