ZDFheute

Bewegung im Seenotstreit

Sie sind hier:

Kompromissvorschlag - Bewegung im Seenotstreit

Datum:

Einem Kompromissvorschlag zum strittigen Thema der im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge sollen laut Macron 14 EU-Staaten zugestimmt haben.

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich.
Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich.
Quelle: Kamil Zihnioglu/AP/dpa

Bewegung im Streit um die EU-Flüchtlingspolitik: Nach Angaben von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron stimmten 14 Länder dem deutsch-französischen Kompromissvorschlag zur Umverteilung von aus Seenot geretteten Migranten "im Prinzip" zu.

Acht dieser Staaten, darunter Deutschland, hätten eine "aktive" Beteiligung zugesichert, sagte Macron. Italien kündigte Widerstand gegen die geplante Lösung an. Macron kündigte an, in einem weiteren Schritt möglichst alle EU-Staaten einbeziehen zu wollen.

Macron möchte alle EU-Staaten in Verteilung einbeziehen

Die Einigung sei am Vormittag getroffen worden, sagte Macron nach Gesprächen mit UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi und dem Leiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM), António Vitorino.

Eine "aktive" Beteiligung sagten laut Macron neben Deutschland auch Frankreich, Portugal, Luxemburg, Finnland, Litauen, Kroatien und Irland zu. Welche weiteren sechs Länder dem deutsch-französischen Vorschlag grundsätzlich zustimmten, sagte Macron nicht. Er kündigte an, in einem weiteren Schritt möglichst alle EU-Staaten in die Flüchtlings-Verteilung einbeziehen zu wollen.

Mehr zum dem Thema lesen Sie hier!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.