Sie sind hier:

Chaos Communication Congress - Die Hacker von nebenan

Datum:

Crypto-Parties und Lötkolben-Lehrgänge - der Chaos Computer Club hat sich in zahlreichen Städten angesiedelt und bietet Hackern eine Heimat. Seine Mission: Spaß an der Technik.

Archiv: Kongress des Chaos Computer Clubs in Leipzig am 27.12.2017
Kongress des Chaos Computer Clubs in Leipzig am 27.12.2017
Quelle: epa

Es ist Donnerstagsabend, es gibt Glühwein und Club Mate und die Besucher strömen in das "Fn0rdcenter" des Chaos Computer Club (CCC) in Köln. Heute steht "Open Chaos" auf dem Programm, ein monatlich stattfindender Vortragsabend, bei dem jeder Interessierte willkommen ist. Zirka 35 Besucher haben sich eingefunden, um das Jahr Revue passieren zu lassen: Welche Sicherheitslücken sorgten für Schlagzeilen, welche Fortschritte machte das Weltraum-Unternehmen SpaceX und welche Probleme gibt es beim autonomen Fahren? Die Stimmung ist gelöst, als Mike Liebsch - auch bekannt als "AmP" - die vergangenen Monate zusammenfasst. 

Hacken und Politik

Gekommen ist die übliche Runde an Mitgliedern und Interessierten. Zuweilen müssen die Hacker auch die Tische aus dem Versammlungsraum räumen, um Platz für den Andrang zu machen. "Wenn der CCC wegen eines spektakulären Hacks in der Presse war, ist das Interesse natürlich groß", erklärt Liebsch, der seit elf Jahren Vorstand der Kölner Sektion des Hacker-Vereins ist. In diesem Jahr waren es aber insbesondere politische Themen, die viele Menschen zum CCC brachten. "Gerade wenn es um Themen wie das neue Polizeigesetz in Nordrhein-Westfalen geht, kommen viele Interessenten", sagt Liebsch.

Die Hacker treffen sich schon seit über 20 Jahren in Köln - einst im Keller einer ehemaligen Kartonagenfabrik, heute in einem Mehrzweckbau mitten in Ehrenfeld. Hier hat der Club feste Räume, wo man vieles findet, was man zum Hacken und Basteln braucht -- von mehreren 3D-Druckern über programmierbare Oszilloskope bis zum Lötkolben. Wichtiger aber noch: bequeme Sofas, ausreichend Steckdosen und eine Reihe von Gleichgesinnten. 

Erfahrungsaustausch vor Ort

Der Verein, der seine Ursprünge in Hamburg und Berlin hat, hat sich in den vergangenen Jahren in ganz Deutschland verbreitet - und darüber hinaus. Die mittlerweile mehr als 9.000 Mitglieder sind in 30 "Erfahrungsaustauschskreise" eingeteilt - die Liste reicht von Aachen bis Zürich. In manchen Städten treffen sich die Hacker nur zu einem monatlichen Stammtisch, in immer mehr Städten haben sie eigene "Hackerspaces" wie in Köln.

Die Mission des Clubs ist: Spaß an der Technik. Für die Mitglieder ist Hacken keine destruktive Beschäftigung, bei der man fremde Daten ausspioniert oder gar Schadprogramme verbreitet. So hat der Chaos Computer Club vor über 30 Jahren bereits eine Hackerethik aufgestellt. Einer der Grundsätze: "Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen." So hackten Club-Mitglieder zusammen mit niederländischen Aktivisten Wahlcomputer wie sie auch in Köln eingesetzt wurden -- nicht um die Ergebnisse zu manipulieren, sondern um die Unsicherheit und Intransparenz der Maschinen zu demonstrieren. Das Bundesverfassungsgericht schloss sich der Diagnose an. Seither wird ihn Köln wieder mit Papier und Stift gewählt.

Hacken für die Sicherheit

Um dieses Verständnis des Hackens auch an eine neue Generation weiterzugeben, veranstaltet der Kölner CCC zusammen mit dem Club im benachbarten Aachen jährlich ein Programm namens U23, bei dem Jugendliche und jungen Erwachsenen der kreative Umgang mit Technik gezeigt wird. Dabei müssen die Teilnehmer Engagement zeigen, eigene Verschlüsselungslösungen programmieren oder einen Sender für Langstreckenkommunikation zusammenbauen. "Wir zeigen Jugendlichen gerne, an welchem Ende der Lötkolben heiß wird", sagt Liebsch lachend. Nur mit Klicken oder mit Handy-Apps ist es nicht getan, wenn man zum richtigen Hacker werden will.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.