Sie sind hier:

Krise nach Giftanschlag - Russland weist 23 Diplomaten aus

Datum:

Großbritannien ließ im Streit um den vergifteten Ex-Spion Skripal russische Diplomaten ausweisen. Nun reagiert Moskau.

Außenminister Lawrow bestellte den britischen Botschafter ein.
Außenminister Lawrow bestellte den britischen Botschafter ein. Quelle: Pavel Golovkin/AP/dpa

Russland weist im Streit mit Großbritannien 23 britische Diplomaten aus. Das teilte das Außenministerium in Moskau mit. Hintergrund ist der Giftanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter in England.

Zuvor hatte London 23 russische Diplomaten zur Ausreise binnen einer Woche aufgefordert. London beschuldigte Präsident Wladimir Putin, Drahtzieher des Attentats zu sein. Deutschland, Frankreich und die USA hatten sich hinter Großbritannien gestellt.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.