Maas setzt sich für Israel ein

Sie sind hier:

Kritik an Vereinten Nationen - Maas setzt sich für Israel ein

Datum:

Bundesaußenminister Maas hat die Vereinten Nationen kritisiert: Israel würde innerhalb der UN angeprangert und ausgegrenzt werden. Deutschland stelle sich an Israels Seite.

Heiko Maas bei der Art Biennale Venedig 2019. Archivbild
Heiko Maas bei der Art Biennale Venedig 2019. Archivbild
Quelle: Felix Hörhager/dpa

Bundesaußenminister Heiko Maas hat am 70. Jahrestag der Aufnahme Israels eine schlechte Behandlung des Landes in UN-Gremien beklagt. Israel werde dort "in unangemessener Form angeprangert, einseitig behandelt und ausgegrenzt", sagte er.

Dieser Zustand sei schmerzlich und unbefriedigend, gerade weil die UN das Herzstück der multilateralen, regelbasierten Ordnung darstellten. Deutschland stehe weiter an Israels Seite, dessen Sicherheit und Existenzrecht nirgends infrage gestellt werden dürfe.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.