Sie sind hier:

Künftiger Bundesbeauftragter - Pfleger sollen Gehör bekommen

Datum:

Mit der Personalie Westerfellhaus überraschte Gesundheitsminister Spahn. Der neue Pflegebevollmächtigte stammt aus der Branche, viele vertrauen ihm.

Die Pflegepolitik steht häufig in der Kritik. Symbolbild
Die Pflegepolitik steht häufig in der Kritik. Symbolbild Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Der designierte Pflegebevollmächtigte des Bundes, Andreas Westerfellhaus, will Pflegerinnen und Pflegern eine stärkere Stimme in der Politik geben. "Ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, dass die Sicht der Profession der Pflegenden sehr viel direkter einfließt", sagte Westerfellhaus.

Im Bundestagswahlkampf und in den vergangenen Monaten hatten sich Pflegende gegenüber der Politik immer wieder empört gezeigt, zu welchen unwürdigen Arbeitsbedingungen der Personalmangel in der Pflege führe.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.