Sie sind hier:

Künstliche Intelligenz - Google liefert nicht für Waffen

Datum:

Auch das US-Militär will künstliche Intelligenz nutzen. Google zieht nun eine Grenzlinie.

Google-Logo auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Archivbild
Google-Logo auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Archivbild Quelle: Andrej Sokolow/dpa

Google hat festgelegt, dass der Internet-Konzern keine künstliche Intelligenz für Waffen liefern werde. Zugleich werde man in anderen Bereichen weiterhin mit dem Militär und Regierungen zusammenarbeiten, betonte der US-Konzern.

In den vergangenen Monaten hatte es bei dem Unternehmen massive Kritik an der Kooperation mit einem Drohnen-Projekt des US-Verteidigungsministeriums gegeben. Es nutzte Googles "Tensorflow"-Chips für maschinelles Lernen zur Erkennung von Objekten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.