Sie sind hier:

Kurdische Kämpfer im Irak - Hinweise auf Kriegsverbrechen

Datum:

Human Rights Watch hat Hinweise auf Kriegsverbrechen von kurdischen Kämpfern an Mitgliedern des IS. Ein Massengrab sei demnach gefunden worden.

Gefangene IS-Kämpfer sollen getötet worden sein.
Gefangene IS-Kämpfer sollen getötet worden sein. Quelle: Can Erok/DHA/AP/dpa

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch sieht Hinweise für die Massentötung von gefangenen IS-Kämpfern durch kurdische Sicherheitskräfte im Nordirak. Unter anderem sei in der Region ein Massengrab gefunden worden, in dem einige der Leichen vergraben worden seien, teilte Human Rights Watch mit.

Einem Zeugen zufolge seien an einem Tag bis zu 150 Menschen erschossen worden. Das sei ein Kriegsverbrechen. Kurdische Sicherheitskräfte hatten sich am Kampf gegen den IS beteiligt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.