Sie sind hier:

Landgericht Tübingen - Minuszins bei Riester erlaubt

Datum:

Wer bei der Bank Geld anspart, erwartet Zinsen. Doch nun entscheidet das Landgericht Tübingen: Eine Bank darf auch mal Negativzinsen auf Kunden abwälzen.

Verbraucherschützer hatten gegen die Sparkasse Tübingen geklagt.
Verbraucherschützer hatten gegen die Sparkasse Tübingen geklagt.
Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Negative Zinsen in einem Riester-Sparplan zur Altersvorsorge sind nach Ansicht des Landgerichts Tübingen nicht per se unzulässig. Zumindest in dem Fall, über den das Gericht entschied, konnte es keine "unangemessene Benachteiligung von Verbrauchern" erkennen.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hatte gegen die Kreissparkasse Tübingen geklagt, weil diese in ihrem Sparplan "VorsorgePlus" einen zugesagten positiven Staffelzins mit dem aktuell negativen variablen Zins verrechnet hatte.

Mehr zum Thema

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.