Sie sind hier:

Langzeitstudie der DAK - Mehr Arbeitsausfälle wegen Psyche

Datum:

Überlastung, Depressionen, Angststörungen - immer mehr Arbeitnehmer wurden in den letzten zwei Jahrzehnten wegen psychischer Probleme krankgeschrieben. Das zeigt eine DAK-Studie.

Erst 2018 ging die Zahl der Fehltage leicht zurück. Archivbild
Erst 2018 ging die Zahl der Fehltage leicht zurück. Archivbild
Quelle: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme hat sich in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdreifacht. Das geht aus der Langzeitstudie "Psychoreport 2019" der DAK-Gesundheit hervor. Darin wurden die Fehltage der Versicherten seit 1997 ausgewertet.

So fiel 2017 im Schnitt jeder Versicherte deswegen für 2,5 Tage auf der Arbeit aus - 1997 waren es 0,7. DAK-Vorstandschef Andreas Storm führt die Entwicklung auch auf einen offeneren Umgang mit psychischen Problemen zurück.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.