Sie sind hier:

Besuch in Flüchtlingslager - Laschet: Vom Corona-Lockerer zum EU-Politiker

Datum:

Einst war er Favorit im Rennen um CDU-Vorsitz und Kanzlerkandidatur. Doch CSU-Konkurrent Söder lässt Armin Laschet schwer Boden verlieren. Eine Reise soll den Image-Wandel bringen.

Armin Laschet am 03.07.2020 in Berlin
Armin Laschet: Der Besuch in Griechenland soll sein Image als EU-Politiker stärken.
Quelle: epa

Der eine inszeniert sich königlich im bayerischen Prunkschloss, der andere will Flüchtlingslager auf Lesbos besuchen. Gegensätzlicher könnten die Schauplätze im offiziell nie erklärten Konkurrenzkampf zwischen Markus Söder und Armin Laschet nicht sein. Der bayerische CSU-Ministerpräsident hielt vor gut zwei Wochen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an der Seite im prächtigen Schloss Herrenchiemsee Hof.

Mediale Aufmerksamkeit ist Laschet sicher

Der nordrhein-westfälische CDU-Ministerpräsident sucht direkt nach der Rückkehr aus seinem vom Corona-Krisenmanagement überschatteten Sommerurlaub am Bodensee die Flüchtlingscamps auf der Insel Lesbos auf. Laschet, der CDU-Bundesvorsitzender werden will und damit auch Ambitionen auf die Kanzlerschaft hat, dürfte bei seiner Reise nach Griechenland in den kommenden Tagen die mediale Aufmerksamkeit gewiss sein.

Ein Thema im ZDF-Sommerinterview mit Markus Söder: Die Rivalität mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet und der Streit um Corona-Lockerungen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Söder und Laschet - in der politischen Sommerpause wird der Kampf um die Kanzlerschaft und Nachfolge Merkels auf diese beiden Politiker zugespitzt. Obwohl Söder offiziell gar keine Ambitionen auf die Kanzlerschaft angemeldet hat und immer wiederholt, sein Platz sei in Bayern, liegt er in Umfragen weit vor Laschet.

Weg zum Kanzlerkandidaten voller Hürden

Für diesen ist der Weg noch voller Hürden. Zunächst einmal muss er im Dezember bei der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden seine Konkurrenten Friedrich Merz und Norbert Röttgen besiegen. Und dann ist da noch Gesundheitsminister Jens Spahn, mit dem Laschet im Team für den CDU-Vorsitz antreten will. Ob diese Aufstellung bis Dezember hält, darüber wird umso mehr spekuliert, je mehr Söder in der Corona-Krise an Statur gewinnt. Mit der Reise nach Griechenland könnte Laschet mit einem anderen Thema als Corona wieder in die Offensive kommen.

Der geplante Besuch von Flüchtlingslagern auf Lesbos ist auch ein Signal: In Corona-Zeiten sollen die Menschen dort nicht vergessen werden. Das passt zu Laschet, dem ehemaligen NRW-Integrationsminister, der auch gern auf außenpolitischer Bühne steht und in der Flüchtlingskrise fest an der Seite Merkels stand.

Kann das Thema Flüchtlinge Laschet nutzen?

Ob das Thema Flüchtlinge Laschet nutzen wird, ist offen. Der Düsseldorfer Politologe Stefan Marschall meint:

"Moralisch gesehen ist es interessant, das so zu machen. Aber er ist im Wahlkampf. Da wird es anders eingeordnet."
Stefan Marschall, Politologe

Am 13. September sind in Nordrhein-Westfalen zudem Kommunalwahlen. "Aber das wird keinen davon abhalten, in dieser Wahl auch einen Hinweis auf die Kanzler- und Parteivorsitzenden-Fähigkeit von Armin Laschet zu sehen", sagt Marschall weiter.

In Umfragen scheint Laschet derzeit abgeschrieben zu sein. Ein Tausch mit Spahn bei der Bewerbung um den CDU-Vorsitz ist eines der Szenarien - dann könnte die Union mit Söder als Kanzlerkandidat in den Wahlkampf ziehen, wird spekuliert. Einige wollen Laschet denn auch auf das Bundespräsidentenamt wegloben, eine äußerst unsichere Option für ihn.

Gefährlicher Konkurrent in der eigenen Partei

Laschet muss aber auch auf seinen parteiinternen Konkurrenten Merz aufpassen. Der liegt nämlich in Umfragen auch noch vor ihm. Und solange sich Söder und Laschet zanken, reibt sich dieser die Hände. Im Herbst dürfte es auch um neue Themen gehen: Wie kommt die Wirtschaft wieder auf die Beine? Wie kann Arbeitslosigkeit bekämpft werden? Wie kann man den Haushalt wieder in den Griff bekommen?

Vor diesem Hintergrund steht die Wahl zum CDU-Vorsitz an. Und erst danach stellt sich die Frage, wer sichert im Herbst 2021 die Kanzlerschaft für die Union. CSU-Chef Söder tritt bereits auf die Bremse. Man müsse nicht unbedingt schon im Januar den Kanzlerkandidaten nominieren. Im Sommerinterview der ARD schlägt er vor:

"Vielleicht wäre März ganz gut. Corona verschiebt alles und führt auch dazu, dass wir alle Zeitachsen überdenken müssen.
Markus Söder, CSU-Chef

Die in der Krise wieder erstarkte Merkel könnte zu lange Schatten auf den Kandidaten werfen - wie auch immer der heißen wird.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.