Sie sind hier:

ARD/ZDF-Onlinestudie 2017 - Die Deutschen sind öfter und mobiler online

Datum:

Smartphones locken die Deutschen immer öfter und länger ins Internet. Der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie zufolge nutzt inzwischen fast jeder Dritte das Internet mobil. Vor allem die Jungen sind inzwischen mehr als viereinhalb Stunden täglich online, aber auch die Älteren ziehen nach.

Es braucht nur eine kurze Wartezeit - an der Ampel, im Supermarkt oder im Café - und zack, ist das Smartphone gezückt, heftet sich der Blick des Besitzers aufs Display, Nachrichten lesen, Instagram schauen, whatsappen oder facebooken. Fast jeder dritte Deutsche überbrückt bestimmte Zeiten unterwegs inzwischen mit mobilem Internet. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es nur 18 Prozent.

Mehr Internet, mehr mobil

Insgesamt führen mobile Geräte zu einer häufigeren und längeren Internetnutzung, mit insgesamt steigender Tendenz: Das ist ein Ergebnis der repräsentativen "ARD/ZDF-Onlinestudie 2017" zum internetbasierten Medien- und Kommunikationsverhalten in Deutschland. Demnach verwenden diejenigen, die unterwegs online gehen, das Internet deutlich intensiver als andere.

Das heißt: Neun von zehn Menschen aus dieser Gruppe sind täglich "im Netz". "Sie nutzen es zudem 60 Minuten länger und kommen so auf 209 Minuten Internetnutzung pro Tag, bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 278 Minuten", schreiben die Studienautoren. Mehr als viereinhalb Stunden also. Bei jungen Menschen zwischen 14 und 29 Jahren liegt das Smartphone mit 81 Prozent auch klar auf Platz eins der genutzten "Medienempfangsgeräte".

Besonders beliebt: Online Einkaufen und Spielen

Aber auch in der Gesamtschau ist das Smartphone inzwischen das meistgenutzte Gerät für den Internetzugang in Deutschland. Insgesamt surfen die Deutschen durchschnittlich 149 Minuten täglich im Internet, also knapp zweieinhalb Stunden. Auch hier ist die Tendenz steigend mit einem Plus von 21 Minuten im Vergleich zum Vorjahr.

Die meiste Zeit verwenden die Deutschen dabei für Online-Einkäufe, einfaches Herumsurfen und Spiele. Rund eine Stunde entfällt zudem auf die Individualkommunikation etwa per Whatsapp oder Messenger-Dienste. Eine dreiviertel Stunde wenden die Deutschen täglich im Schnitt für die Online-Mediennutzung auf. Mit Blick auf die Altersgruppen fällt auf: Vor allem bei Älteren sind Shopping und Spiele beliebt, die 14- bis 29-Jährigen dagegen nutzen die meiste Onlinezeit für mediale Inhalte.

ZDF-Intendant Bellut: per Mediathek "die ganze Gesellschaft erreichen"

Der Intendant des Hessischen Rundfunks und Vorsitzende der ARD/ZDF-Medienkommission Manfred Krupp ordnet die Ergebnisse so ein: "Die jüngste Altersgruppe nutzt täglich fast zwei Stunden lang mediale Inhalte im Netz, die 30- bis 49-Jährigen immerhin fast eine Stunde. Wer für diese Generationen relevant bleiben will, muss ihnen attraktive Informations- und Unterhaltungsangebote auf ihren Plattformen machen - und dabei inhaltlich und gestalterisch mit den Erwartungen des Publikums und den Standards des Marktes Schritt halten."

In einer Zeit, in der sich jüngere Mediennutzer mehr und mehr vom linearen Fernsehen loslösen, macht der ZDF-Intendant und stellvertretende Vorsitzende der ARD/ZDF-Medienkommission Thomas Bellut auf die Bedeutung der Sender-Mediatheken aufmerksam: "Auch wenn die Zuschauerzahlen des klassischen Fernsehprogramms derzeit noch klar vorne liegen, ist die Mediathek essenziell wichtig, um die ganze Gesellschaft auch in Zukunft zu erreichen."

Streamingdienste punkten mit fiktionalen Inhalten bei jungem Publikum

Konkurrenz kommt dabei vor allem durch kostenpflichtige Video-Streamingdienste etwa von Netflix, Amazon Prime oder Maxdome auf, deren fiktionale Fernsehsendungen im Netz besonders beim jungen Publikum immer beliebter werden. So gab in der ARD/ZDF-Onlinestudie fast jeder vierte Befragte (23 Prozent) an, mindestens einmal in der Woche solche Angebote zu nutzen. Zum Vergleich: Fernsehinhalte werden von 22 Prozent der Deutschen mindestens einmal pro Woche online gesehen.

Dieser Online-Trend dürfte sich mit besseren Netzen künftig weiter verstärken. Die Nutzer jedenfalls sind da: Denn insgesamt nutzen inzwischen 62,4 Millionen Menschen ab 14 Jahren in Deutschland das Internet. Das entspricht einem Anteil von 90 Prozent.

50 Millionen Menschen in Deutschland täglich online

Den im Vergleich zu 2016 deutlichen Anstieg von 4,4 Millionen Menschen (sechs Prozentpunkte) führen die Studienautoren zum Teil auf eine veränderte Abfrage zurück. Rund 50 Millionen Menschen in Deutschland (72 Prozent der ab 14-Jährigen) nutzen das Internet täglich. Das ist ein Zuwachs von elf Prozent im Vergleich zu 2016.

Die ARD/ZDF-Onlinestudie ermittelt im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission seit 1997 jährlich Daten zur Internetnutzung in Deutschland. Für die aktuelle repräsentative Studie sind gut 2.000 Menschen ab 14 Jahren befragt worden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.