Sie sind hier:

Doppelauszeichnung - Peter Handke und Olga Tokarczuk erhalten Literaturnobelpreise

Datum:

Gleich zwei Nobelpreise für Literatur vergibt die Schwedische Akademie: Ausgezeichnet werden der österreichische Schriftsteller Peter Handke und Autorin Olga Tokarczuk aus Polen.

Die schwedische Akademie hat den diesjährigen Literaturnobelpreis an Peter Handke verliehen. Er habe Einfallsreichtum beim Erforschen der Randbereiche menschlicher Erfahrung gezeigt.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Der Literaturnobelpreis für das Jahr 2019 geht an den österreichischen Schriftsteller Peter Handke. Zugleich erhält die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk den nachgeholten Literaturnobelpreis für das Jahr 2018. Dies teilte die Schwedische Akademie in Stockholm mit. Beide Preise sind mit jeweils neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830.000 Euro) dotiert. Sie werden wie die weiteren Nobelpreise am 10. Dezember, dem Todestag von Preisstifter Alfred Nobel, verliehen.

Elfriede Jelinek: "Höchste Zeit"

Die erste österreichische Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek hat begeistert auf den Literatur-Nobelpreis für ihren Kollegen Peter Handke reagiert. "Großartig! Er wäre auf jeden Fall schon vor mir dran gewesen", teilte die Autorin der österreichischen Nachrichtenagentur APA mit. Aus ihrer Sicht war es "höchste Zeit", dass Handke diese Auszeichnung erhält. Sie freue sich auch, dass die Auszeichnung an jemanden gehe, "auf den sie in Österreich endlich stolz sein werden". Elfriede Jelinek hat den Literatur-Nobelpreis 2004 erhalten.

Der Suhrkamp Verlag hat sich nach der Vergabe des Literaturnobelpreises 2019 an den österreichischen Schriftsteller Peter Handke begeistert gezeigt. "Der Verlag freut sich riesig", sagte eine Sprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Von Handke werde nächstes Jahr ein neues Buch und ein Theaterstück erscheinen. Der Österreicher galt seit Jahren als Kandidat für den Nobelpreis.

Der Literaturnobelpreis von 2018 wurde letztes Jahr wegen eines Skandals nicht vergeben. Nun wurde das nachgeholt und der Preis an die polnische Autorin Olga Tokarczuk verliehen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Auszeichnung nach Skandal ausgefallen

Zuletzt war der Literaturnobelpreis 2017 dem in Japan geborenen Briten Kazuo Ishiguro zugesprochen worden. Im vergangenen Jahr war die Vergabe der Auszeichnung wegen eines Skandals bei der Schwedischen Akademie ausgefallen und auf dieses Jahr verschoben worden. Die Institution war in eine tiefe Krise gestürzt, nachdem mehrere Frauen dem Ehemann des mittlerweile ausgetretenen Akademiemitglieds Katarina Frostenson, Jean-Claude Arnault, sexuelle Übergriffe und Belästigung vorgeworfen hatten.

Gegen Frostenson und Arnault gab es zudem Anschuldigungen, die Literaturnobelpreisträger vorab entgegen der strengen Nobelstatuten ausgeplaudert zu haben. Das Nobelkomitee der Akademie erhält jedes Jahr knapp 200 Nominierungen für den renommierten Preis. Daraus benannte das Komitee laut seinem Vorsitzenden Anders Olsson bis zum Sommer einen engeren Favoritenkreis von acht Kandidaten, aus dem die Preisträger für 2018 und 2019 schließlich ausgewählt wurden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.