Sie sind hier:

Lösung der Migrationsfrage - Kurz für Schutz der EU-Außengrenze

Datum:

Der neue österreichische Kanzler Kurz ist auf Antrittsbesuch in Deutschland. Und er hat klare Aussagen zum Thema Flüchtlinge in der EU mitgebracht.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat eine Flüchtlingsverteilung in der Europäischen Union erneut als ungeeignetes Mittel abgelehnt. "Reden wir uns nicht ein, dass wir damit die Migrationsfrage lösen", sagte er im ZDF morgenmagazin.

In den vergangenen Jahren sei es gelungen, gerade einmal 30.000 Menschen in der EU zu verteilen. "So viele sind im Jahr 2015 in 48 Stunden in Europa angekommen." Die Lösung des Problems bestehe im Schutz der EU-Außengrenze und in der Hilfe vor Ort.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.