Sie sind hier:

Loveparade-Katastrophe - Glockenschläge erinnern an Opfer

Datum:

Vor acht Jahren starben in Duisburg 21 Menschen bei der Loveparade. "Die Stadt hat eine Wunde, die nur sehr langsam heilt", sagt Pfarrer Jürgen Thiesbonenkamp.

Kränze vor der Gedenkstätte für die Loveparade-Opfer.
Kränze vor der Gedenkstätte für die Loveparade-Opfer. Quelle: Oliver Berg/dpa

Mit 22 Glockenschlägen haben Trauernde in Duisburg zum Jahrestag der Opfer der Loveparade-Katastrophe vor acht Jahren gedacht. Erinnert wurde mit 21 Schlägen an die Todesopfer unter den Besuchern der Technoveranstaltung am 24. Juli 2010 und mit einem weiteren Schlag an die mit Traumatisierungen Zurückgebliebenen.

"Die Stadt hat eine Wunde, die nur sehr langsam heilt", sagte Pfarrer Jürgen Thiesbonenkamp von der Stiftung Loveparade. Es werde noch dauern, bis aus der Wunde eine Narbe werde.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.