Sie sind hier:

Machtkampf in Venezuela - Deutschland erkennt Guaido an

Datum:

Venezuelas Präsident Maduro hat ein Wahl-Ultimatum mehrerer europäischer Staaten verstreichen lassen. Nun kommt die Antwort, auch aus Berlin.

Die Zahl der ausländischen Guaidó-Unterstützer wächst.
Die Zahl der ausländischen Guaidó-Unterstützer wächst.
Quelle: Rayner Peña/dpa

Deutschland erkennt, wie mehrere andere EU-Staaten, den Chef des entmachteten venezolanischen Parlaments, Juan Guaido, als Interimspräsidenten des krisengeschüttelten Landes an. Das sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz in Berlin.

Zuvor war eine Frist mehrerer EU-Staaten an den umstrittenen sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro abgelaufen, ohne dass Maduro einen Termin für eine freie und faire Präsidentschaftswahl verkündet hatte.

Deutschland hat, ebenso wie andere EU-Staaten, Juan Guadió als Interimspräsidenten Venezuelas anerkannt. Zuvor hatte Staatschef Maduro sich geweigert, Neuwahlen anzusetzen.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.