Sie sind hier:

Guaidós Büroleiter verhaftet - Internationaler Protest gegen Festnahme

Datum:

Der Machtkampf in Venezuela wird mit harten Bandagen geführt. Sicherheitskräfte gehen gegen Vertraute von Oppositionsführer Guaidó vor. USA und EU üben scharfe Kritik.

Im eskalierenden Machtkampf in Venezuela geraten die engsten Mitarbeiter des selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó ins Visier der regierungstreuen Sicherheitskräfte. Agenten des Geheimdienstes Sebin verhafteten Guaidós Büroleiter Roberto Marrero.

Der 49-Jährige habe eine Terrorzelle angeführt, die durch Attentate auf Politiker, Militärs und hohe Richter das südamerikanische Land destabilisieren wollte, sagte Innenminister Nestor Reverol. Guaidós Oppositionspartei widersprach.

Pompeo: Beteiligte zur Verantwortung ziehen

Die USA verurteilten die Festnahme von Guaidós Stabschefs scharf. Washington forderte die sofortige Freilassung von Marrero. US-Außenminister Mike Pompeo twitterte: "Wir ziehen die Beteiligten zur Verantwortung."

Der US-Sondergesandte für Venezuela, Elliott Abrams, sagte, er glaube Maduros Regierung fürchte die internationale Reaktion, wenn sie versuchen würde, Guaidó festzunehmen. Er wiederholte die Aussage von Präsident Donald Trump: "Alle Optionen sind auf dem Tisch." Die USA denken demnach aber derzeit nicht über militärische Optionen nach.

Auch die Europäische Union forderte, dass Marrero "sofort und ohne Bedingungen freigelassen" wird, wie EU-Sprecherin Maja Kocijancic in Brüssel mitteilte. Die EU mache die venezolanischen Behörden "für seine Sicherheit und Unversehrtheit verantwortlich".

Guaidó sieht Festnahme als Zeichen für Maduros Schwäche

Die Vereinten Nationen äußerten "Sorge" und erneuerten ihren Aufruf an alle Konfliktparteien, die Spannungen zu entschärfen und von Aktionen abzusehen, die zu weiteren Eskalationen führen könnten.

Guaidó selbst deutete die Festnahme als Zeichen der Schwäche Maduros. "Entweder traut er sich nicht, mich zu verhaften, oder er hat nicht das Sagen", meinte er. Einige hochrangige Geheimdienstler hätten ihn angerufen, um ihm zu versichern, dass sie nicht in die Festnahme seines Mitarbeiters verwickelt seien.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.