Sie sind hier:

Hendrik Meier aus Mannheim - Das ist der erste deutsche Nachtbürgermeister

Datum:

Paris, Amsterdam, New York - und jetzt Mannheim: Hendrik Meier ist Deutschlands erster Nachtbürgermeister. Mit heute.de spricht er über Aufgaben, Spannungsfelder und Motivation.

Mannheim bei Nacht am Wasserturm
Mannheim bei Nacht am Wasserturm: "eine Ausgehstadt, ein nachtökonomisches Zentrum", sagt der neue Nachtbürgermeister. Quelle: imago

heute.de: Hallo Herr ... wie sagt man eigentlich: Nachtbürgermeister oder Night Mayor?

Hendrik Meier: Ach, das bleibt jedem selbst überlassen. Ich habe mittlerweile auch schon die Kurzform Nachtbürgi gehört - und den speziell auf meinen Namen zugeschnitten Nachtmeier. Ich bevorzuge den Nachtbürgermeister. Oder ganz persönlich gerne auch einfach Hendrik.

heute.de: Mal ganz unbedarft gefragt, was ist das jetzt für ein Job?

Meier: Der Nachtbürgermeister ist eine Schnittstelle zwischen Nachtökonomie, Bevölkerung und Verwaltung. Mein Job ist die Schnittstelle zwischen der Stadt Mannheim und unseren Veranstaltungsorten und Veranstaltern, Klubs und Gaststätten. In Städten wie New York, Paris oder Amsterdam gibt es das ja schon und ist ziemlich erfolgreich. Und jetzt hat Mannheim als erste Stadt in Deutschland so einen Nachtbürgermeister.

heute.de: Klar, in Metropolen tobt nachts der Bär. Aber Mannheim – wäre da nicht eher Berlin geeignet?

Meier: Das fragen viele. Mannheim, das klingt vielleicht nicht so groß, aber mit der Metropolregion kommen da rund 2,4 Millionen Einwohner zusammen. Wir sind eine Ausgehstadt, ein nachtökonomisches Zentrum. Das sieht man auch daran, wie stark viele Akteure mittlerweile untereinander vernetzt sind - vom Theater über die SAP-Arena bis zu Bars und Kneipen. Wir haben, gerechnet an der Einwohnerzahl von Mannheim, eine hohe Dichte an Betreibern.

heute.de: Und damit auch eine hohe Dichte an Problemen?

Meier: Ich würde das eher Spannungsfelder nennen. Da geht es zum Beispiel um Anwohnerbeschwerden wegen Lärm in den Nachtstunden. Klar, die Betreiber wollen, dass sich ihre Gäste wohlfühlen und etwas erleben, die Anwohner wollen nachts schlafen. Das merkt man besonders in Mannheims Szeneviertel Jungbusch. Gerade da spielt sich in den Sommermonaten ja auch eine Menge Leben auf der Straße ab.

heute.de: Wie geht man an solche Aufgaben heran - vom Schreibtisch aus oder in ausgedehnten Nachttouren?

Meier: Da ich selber seit zwei Jahren im Jungbusch wohne, kenne ich die gesamte Situation gut. Ich brauche also keine langen Züge durch die Nacht, um zu verstehen, wie das Leben hier ist. Ich war ja selber lange daran beteiligt. Ab morgen darf ich da nun mit einem anderen Blickwinkel herangehen. Dazu werde ich zunächst sicherlich auch mit vielen Anwohnern sprechen – und ebenso mit Betreibern. Es geht darum, Ursachen zu erkennen, Kompromisse zu finden und sich gegeneinander mit Respekt zu begegnen.

heute.de: Gibt es jetzt schon ganz konkrete Baustellen?

Meier: Es gibt natürlich Klassiker, zum Beispiel Scherben auf den Straßen durch zerbrochene Flaschen, die einfach abgestellt werden und dann umfallen. Die meisten davon werden ja nicht mutwillig zerbrochen. So etwas kann man gut durch Pfandkisten lösen, die an Laternen festgemacht sind. Wir werden bestimmt aber auch Themen wie subventionierten Lärmschutz durch bessere Fenster haben.

heute.de: Können Sie sich da vielleicht auch bei anderen Nachtbürgermeistern Anregungen holen, beispielsweise in Amsterdam?

Meier: Die eine oder andere Idee bestimmt, aber jede Stadt ist ja anders. In Amsterdam gibt es zum Beispiel eine andere Anwohnerwahrnehmung. Da spielt dafür eher das Thema Anreise eine große Rolle: Wie kann man die Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln statt mit dem Auto in die Szeneviertel bringen? Und das wiederum ist auch für Mannheim ein wichtiges Thema.

heute.de: Wie sieht der erste Arbeitstag jetzt aus? Schon aufgeregt?

Meier: Eher total gespannt! Das ist eine wahnsinnig interessante Aufgabe, und das sehen hier in Mannheim alle Beteiligten auch so. Da hab ich richtig Bock drauf.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.