Sie sind hier:

Medienbericht - Über 4.100 Dublin-Überstellungen

Datum:

Sollen in einem EU-Land registrierte Flüchtlinge an der deutschen Grenze abgewiesen werden? Auch ohne diese Regelung werden Migranten bereits zurückgeführt.

Ein Schild mit der Aufschrift «Asyl» in Karlsruhe. Symbolbild
Ein Schild mit der Aufschrift «Asyl» in Karlsruhe. Symbolbild
Quelle: Uli Deck/dpa

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres haben die deutschen Behörden im Rahmen der Dublin-Verordnung 4.100 Flüchtlinge in andere EU-Mitgliedsländer abgeschoben. Im gesamten Jahr 2017 waren es etwa 7.100 Menschen. Das schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Sie beruft sich auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Parlamentsanfrage der Linksfraktion.

Die Regierung streitet momentan darüber, ob in einem anderen EU-Land registrierte Flüchtlinge direkt an der Grenze abgewiesen werden sollen.

Die Kanzlerin setzt weiter auf eine europäische Lösung, wie Sie hier sehen können.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.