Sie sind hier:

Mehr Geld für die Bundeswehr - Von der Leyen will 25 Milliarden Euro mehr

Datum:

Der Wehretat ist der zweitgrößte Posten im Bundeshaushalt. Für Ministerin von der Leyen und ihre Zukunftsziele reicht das aber nicht.

Ministerin von der Leyen (Archiv).
Ministerin von der Leyen (Archiv).
Quelle: Friso Gentsch/dpa

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will laut "Bild"-Zeitung bis Ende der Legislaturperiode etwa 15 Milliarden Euro mehr für die Bundeswehr haben, als ihr Finanzminister Olaf Scholz (SPD) zugestehen will.

Für 2022 fordere sie noch einmal 10 Milliarden Euro mehr als eingeplant, berichtete die Zeitung. Sie beruft sich auf einen vertraulichen Bericht des Verteidigungsministeriums. Darin heiße es, dass ohne mehr Geld "mehr als 200 neue Vorhaben" nicht realisierbar seien.

Für das laufende Jahr sind bislang 38,5 Milliarden Euro vorgesehen, für das kommende 41,5 Milliarden Euro. Von der Leyen fordert jedoch schon seit längerem, dass ihr Etat mittelfristig auf 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigt - rund 60 Milliarden Euro jährlich.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.