Sie sind hier:

Mehr Schutz für Verbraucher - Ping-Anrufe und Karten-Missbrauch

Datum:

Betrügerische Anrufe und Kreditkarten-Missbrauch: Verbraucher sollen davor im Laufe des Jahres besser geschützt werden.

Kostenlose Preisansagen sollen künftig vor Ping-Anrufen schützen.
Kostenlose Preisansagen sollen künftig vor Ping-Anrufen schützen. Quelle: Sebastian Gollnow/dpa

Die Bundesnetzagentur will Verbraucher künftig besser vor Telefon-Abzocke mit sogenannten Ping-Anrufen schützen. In Mobilfunknetzen muss deshalb eine kostenlose Preisansage geschaltet werden. Dadurch hat der Anrufer die Möglichkeit, das teure Telefonat ohne Kosten abzubrechen.

Auch bei Diebstahl ihrer Kreditkarte und nicht autorisierten Zahlungsvorgängen sind Verbraucher künftig besser geschützt. Ab dem 13. Januar sinkt die Haftungsgrenze von bislang maximal 150 auf 50 Euro.

Es klingelt kurz, man denkt, man hat einen Anruf verpasst und ruft die Nummer im Display zurück. Oft verbirgt sich dahinter eine Kostenfalle, ein teurer Auslandsanruf.

Beitragslänge:
1 min
Datum:

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.