Sie sind hier:

Mehrheitlich Plastikmüll - Nordsee weiter zu hoch belastet

Datum:

Die Nordsee ist einem Bericht des niedersächsischen Umweltministeriums zufolge stark belastet. Kunststoffmüll sei das größte Problem.

An den Stränden sammelt sich Müll an.
An den Stränden sammelt sich Müll an.
Quelle: Ingo Wagner/dpa

Der Gewässerzustand der Nordsee bleibt besorgniserregend. Das geht aus einem nationalen Zustandsbericht hervor, den Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) präsentierte.

Demnach war die biologische Vielfalt zwischen 2011 und 2016 hohen Belastungen ausgesetzt. Großes Problem ist Kunststoffmüll. "Müll ist überall an der Küste vorhanden und am Meeresboden weit verbreitet." Pro 100 Meter Strandabschnitt seien bis zu 389 Müllteile zu finden, davon seien 88,6 Prozent Plastik.

Besonders die kleinen Plastikabfälle wie Strohhalme und Wattestäbchen sind ein großes Problem, da sie durch Wind und Wetter zu Mikroplastik werden. "Es ist zu befürchten, dass dieses sich mittelfristig über die marine Nahrungskette auch in unserer Nahrung wiederfindet", warnte Lies. Bereits jetzt hätten 60 Prozent der untersuchten Eissturmvögel in der deutschen Nordsee zu viele Plastikpartikel im Magen. "Die Vögel fressen dann nicht mehr und verhungern." Der Umweltminister appellierte an die Verbraucher, den Plastikmüll zu vermeiden und beispielsweise auf Einwegverpackungen zu verzichten.

Ein weiteres ökologisches Problem der Nordsee ist die hohe Belastung durch Nährstoffe, von Fachleuten Eutrophierung genannt. Die häufig über Flüsse eingeleiteten Reste von Gülle und Düngemitteln führen zu Algenblüten, Trübung des Wassers und Änderung der Planktonzusammensetzung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.