Sie sind hier:

Menschenrechtsgruppe - 448 Tote in Nicaragua

Datum:

Seit Mitte April gehen in Nicaragua die Menschen gegen die Regierung auf die Straße. Die Bilanz einer Menschenrechtsgruppe fällt bitter aus.

Bei Protesten in Nicaragua sterben immer wieder Menschen.
Bei Protesten in Nicaragua sterben immer wieder Menschen. Quelle: Carlos Herrera/dpa

Die politische Krise in Nicaragua hat nach Angaben einer Menschenrechtsorganisation bisher 448 Menschen das Leben gekostet. Dies seien zum großen Teil Zivilisten gewesen, die an Protesten gegen die Regierung teilnahmen, sagte der Leiter der Menschenrechtsorganisation ANPDH, Alvaro Leiva.

Zudem seien in etwas mehr als drei Monaten 2.830 Menschen in dem mittelamerikanischen Land verletzt worden. Fast 600 weitere gelten als vermisst, regierungsnahe Gruppen seien für Entführungen verantwortlich.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.