Sie sind hier:

Technischer Defekt an Airbus - Pannenflug zu G20: Merkel kommt zu spät

Datum:

Holpriger Start zum G20-Gipfel: Nach nur einer Stunde Flugzeit muss Kanzlerin Merkel ihre Reise nach Buenos Aires unterbrechen und umkehren. Jetzt kommt sie zu spät zum Gipfel.

Kanzler-Airbus am Flughafen Köln-Bonn am 29.11.2018
Technischer Defekt: Kanzler-Airbus mit Ziel Buenos Aires kehrte über den Niederlanden um und landete am Flughafen Köln-Bonn.
Quelle: dpa

Wegen eines technischen Defekts am Kanzler-Airbus "Konrad Adenauer" musste Kanzlerin Angela Merkel ihren Flug zum G20-Gipfel in Buenos Aires am Donnerstagabend unterbrechen. Etwa eine Stunde nach dem Start kehrte die Maschine über den Niederlanden um. Der Airbus landete sicher in Köln, wo die Kanzlerin in eine Ersatzmaschine steigen wollte.

Regierungssprecher: Direkter Weiterflug nicht möglich

Am späten Abend teilte Regierungssprecher Steffen Seibert jedoch mit, dass ein direkter Weiterflug mit einem Ersatz-Airbus nicht möglich sei. Dies liege unter anderem an den Dienstzeiten und Verfügbarkeiten von Besatzungen und Flugkapitänen. Jetzt werde geprüft, wann die Kanzlerin und gegebenenfalls ein kleiner Teil ihrer Delegation nach Buenos Aires fliegen könne, so dass sie zumindest an einem Teil des Programmes des ersten Gipfeltages noch teilnehmen könne. Es gehe zum Beispiel um die Frage, ob sie am geplanten Abendessen der Staats- und Regierungschefs noch teilnehmen könne. Dieses war für Samstagmorgen 0.30 Uhr deutscher Zeit geplant.

ZDF-Korrespondentin Bettina Schausten berichtete, dass Kanzlerin Merkel nun am frühen Freitagmorgen mit einem Linienflug über Madrid nach Buenos Aires fliegen wolle. Mit dabei sei nur ein kleiner Teil der Delegation, unter anderem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Elektrische Systeme an Bord ausgefallen

Die Regierungs-Flugzeuge bereiten immer wieder Probleme - jüngst war es auch beim Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Verzögerungen wegen eines technischen Defekts an seiner Maschine gekommen.

Die Maschine Typ A340-300 mit Merkel an Bord war um 19 Uhr in Berlin gestartet, sie landete gegen 21 Uhr in Köln. Während eines der üblichen Hintergrundgespräche mit mitreisenden Journalisten an Bord war die Kanzlerin um kurz vor 20 Uhr mit den Worten "Es ist wichtig" von einer Stewardess aus dem Besprechungsraum des Flugzeugs geholt worden.

Karte: Route von Kanzler-Airbus
Über den Niederlanden kehrte der Kanzler-Airbus um und flog nach Köln.
Quelle: Reuters

Kurze Zeit später teilte Merkel mit, dass man wegen eines technischen Defekts zurückkehren müsse. Der Flughafen Köln ist der Heimatstandort der Regierungsflugzeuge. Zudem war die verbleibende Flugzeit nach Köln geringer als nach Berlin.

Harte Landung in Köln-Bonn

Gegen 20.30 Uhr informierte der Flugkapitän die Kanzlerin und die Mitreisenden, dass man sich nicht mehr auf dem Weg nach Buenos Aires befinde. Der Grund sei ein technisches Problem, das zur Folge habe, dass einige elektrische Systeme am Flugzeug ausgefallen seien. Daher könne man den Weiterflug über den Atlantik so nicht durchführen. Der Plan sei, nach Köln zu fliegen, weil dort die einzige in Frage kommende Ersatzmaschine stehe.

Die Flugbereitschaft sei bereits in der Planungsphase, Alternativen aufzuzeigen, wie es weitergehen könne nach Buenos Aires. "Sie brauchen sich ansonsten wirklich keinerlei Sorgen zu machen. Wir werden eine sichere Landung dann in Kürze in Köln machen."

Auf dem Flughafen Köln erwarteten Feuerlösch-Fahrzeuge Merkels Flugzeug, das eine harte Landung hatte, da beim Flug nach Köln zu wenig Treibstoff abgelassen werden konnte.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.