Sie sind hier:

Merkel zu Brexit-Verhandlungen - EU lässt sich nicht spalten

Datum:

Die Gespräche über den britischen EU-Austritt gehen in die entscheidende Phase. Die 27 verbleibenden Länder rücken zusammen.

Merkel und Macron betonen Einigkeit.
Merkel und Macron betonen Einigkeit. Quelle: Geert Vanden Wijngaert/AP/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Einigkeit der verbleibenden 27 EU-Staaten in den Verhandlungen mit dem ausscheidenden Mitglied Großbritannien hervorgehoben. Es sei positiv, dass der "bedauerliche" Brexit-Prozess gemeinsam gestaltet worden sei, sagte sie in Brüssel.

Nun müsse man mit London "ein sehr intensives Freihandelsabkommen" verhandeln. "Wir werden uns hier nicht auseinanderdividieren lassen", betonte Merkel in der Pressekonferenz mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.