Sie sind hier:

Migrationsströme nach Europa - Frankreich geht auf Libyen zu

Datum:

Libyen ist ein wichtiges Transitland für Migranten auf dem Weg nach Europa. Frankreich will nun seine Zusammenarbeit mit Libyen bei dem Thema stärken.

Fajis al-Sarradsch (r) traf Emmanuel Macron Ende Mai in Paris.
Fajis al-Sarradsch (r) traf Emmanuel Macron Ende Mai in Paris. Quelle: Etienne Laurent/POOL EPA/AP/dpa

Frankreich will in der Migrationspolitik enger mit dem Krisenland Libyen zusammenarbeiten. Das erklärte der Pariser Elyseepalast nach einem Telefonat von Präsident Emmanuel Macron mit Fajis al-Sarradsch, Chef der international anerkannten libyschen Einheitsregierung.

Sie hätten entschieden, "ihre Zusammenarbeit noch zu verstärken, um Migrationsströme besser zu beherrschen und wirksamer gegen kriminelle Menschenhändlernetzwerke zu kämpfen". Was damit gemeint ist, wurde nicht gesagt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.