Sie sind hier:

Zum Bundesliga-Saisonende - Trainer Hecking verlässt Gladbach

Datum:

Borussia Mönchengladbach und Cheftrainer Dieter Hecking beenden ihre Zusammenarbeit am Saisonende. Als möglicher Nachfolger gilt Marco Rose, der auch in Wolfsburg im Gespräch ist.

Dieter Hecking am 15.03.2019
Trainer Dieter Hecking verlässt Borussia Mönchengladbach.
Quelle: dpa

Paukenschlag bei Borussia Mönchengladbach: Dieter Hecking, in der Hinrunde noch gefeierter Trainer der Fohlen und als BVB-Jäger mit einem neuen Vertrag bis 2020 belohnt, hört zum Saisonende auf. Das gab der fünfmalige deutsche Meister nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen am Dienstag bekannt.

Es gilt, alles umzudrehen. So ein Spiel kann man als Trainer, aber auch als Mannschaft nicht einfach hinnehmen.
Dieter Hecking

Gladbach hatte noch zu Beginn der Rückrunde hinter Borussia Dortmund auf Rang zwei gelegen, die ersten Fans träumten insgeheim sogar vom Titel. Dann aber folgten sieben Begegnungen mit nur einem Sieg, Tiefpunkt war das bittere 1:3 beim Nachbarn Fortuna Düsseldorf am vergangenen Samstag. "Es gilt, alles umzudrehen. So ein Spiel kann man als Trainer, aber auch als Mannschaft nicht einfach hinnehmen", hatte Hecking anschließend gesagt.

Rose als möglicher Nachfolger

Die Borussia war durch die Niederlage nach einem monatelangen Höhenflug aus den Champions-League-Rängen gepurzelt, noch vor wenigen Wochen hatte der Vorsprung auf den fünften Rang satte zehn Punkte betragen. Als möglicher Kandidat auf Heckings Nachfolge geistert schon seit Tagen der Name Marco Rose durch den Borussia-Park. Der Trainer von RB Salzburg steht allerdings auch beim VfL Wolfsburg auf der Kandidatenliste, wie Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Dienstag bestätigte.

Hecking, der zuletzt immer wieder "perspektivisch" sein Interesse am Job des Bundestrainers bekundet hatte, und die Fohlenelf hatten zuletzt alles andere als auf einer Linie gewirkt. "Ich stelle mich vor die Mannschaft, wo ich kann. Aber heute bin ich zum ersten Mal mit diesen 45 Minuten überhaupt nicht einverstanden", sagte Hecking nach der Pleite in Düsseldorf, als es schon nach 16 Minuten 0:3 gestanden hatte. Auch Sportdirektor Max Eberl gab nach Schlusspfiff an, das Team habe "paralysiert" gewirkt.

Matthäus zeigt Verständnis für Entscheidung

Der ehemalige Gladbacher Lothar Matthäus zeigte derweil Verständnis für die Entscheidung. "Es war sicherlich keine einfache Entscheidung für Max Eberl, aber am Ende doch nachvollziehbar. Die Mannschaft muss um die Europacup-Teilnahme zittern. Die Mannschaft spielt nicht mehr so homogen und diszipliniert, sie hat den Schwung verloren und ist nicht mehr so aggressiv auf dem Platz. Das sind Zeichen, dass es zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr hundertprozentig stimmt", sagte der Sky-Experte.

Die Mannschaft spielt nicht mehr so homogen und diszipliniert, sie hat den Schwung verloren und ist nicht mehr so aggressiv auf dem Platz. Das sind Zeichen, dass es zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr hundertprozentig stimmt.
Lothar Matthäus, Sky-Experte

Hecking hatte die Borussia Ende Dezember 2016 als Nachfolger von Andre Schubert übernommen, den Klub mit der zweitbesten Rückrunde der vergangenen 20 Jahre von Platz 14 auf neun geführt und das Pokal-Halbfinale erreichte. Am Ende der vergangenen Saison stand nach einer schwachen Rückrunde erneut "nur" Platz neun auf der Habenseite, nun droht ein ähnliches Szenario.

Kaum zu glauben, dass Hecking noch in der Hinrunde auch dank taktischer Umstellungen auf einer Erfolgswelle schwamm. Lohn war die Vertragsverlängerung am 23. November 2018. "Ich brauchte diese Absicherung nicht mehr für mich. Ich bin nicht drauf aus, eine hohe Abfindung zu bekommen", sagte Hecking damals. Gut vier Monate später ist das Ende seiner Amtszeit besiegelt.

Die Personalwechsel der laufenden Spielzeit im Überblick:

1. Tayfun Korkut (VfB Stuttgart). - 07. Oktober 2018. - Nachfolger: Markus Weinzierl
2. Heiko Herrlich (Bayer Leverkusen). - 23. Dezember 2018. - Nachfolger: Peter Bosz
3. Andre Breitenreiter (Hannover 96). - 27. Januar 2019. - Nachfolger: Thomas Doll
4. Michael Köllner (1. FC Nürnberg). - 12. Februar 2019. - Nachfolger: noch offen
5. Domenico Tedesco (Schalke 04). - 14. März 2019. - Nachfolger: Huub Stevens (bis zum Saisonende)
6. Dieter Hecking (Borussia Mönchengladbach). - 02. April 2019. - Nachfolger: noch offen

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.