Sie sind hier:

Moscheen-Attacke in Neuseeland - Macron verurteilt Anschlag

Datum:

In Neuseeland sind 49 Menschen bei einem Anschlag auf zwei Moscheen gestorben. Frankreichs Präsident Marcon verurteilte die Tat als "abscheuliche Verbrechen".

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich. Archivbild
Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich. Archivbild
Quelle: Claude Paris/AP/dpa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Anschlag auf zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch als "abscheuliche Verbrechen" verurteilt. "Frankreich stellt sich gegen alle Formen des Extremismus und geht mit seinen Partnern gegen den Terrorismus in der Welt vor", teilte er mit.

Alle Gedanken seien bei den Opfern und ihren Angehörigen. Bei dem Angriff wurden 49 Menschen getötet. Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern sprach von einem "terroristischen Angriff".

Einen ausführlichen Bericht zu dem Anschlag lesen Sie hier:

Polizisten stehen vor der Moschee am 15.03.2019 in Christchurch (Neuseeland)

Mindestens 49 Tote - Anschlag auf Moscheen erschüttert Neuseeland

Auf ihr friedliches Image sind die Neuseeländer stolz. Jetzt erschüttert ein mutmaßlicher Terrorangriff auf zwei Moscheen das Land. Mindestens 49 Menschen sterben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.