Sie sind hier:

Muslime in Deutschland - Kretschmer will Gemäßigte schützen

Datum:

Sachsens Ministerpräsident sagt, man müsse den Muslimen, mit denen es keine Probleme gebe, beistehen. An radikale Vertreter richtet er dagegen klare Worte.

Michael Kretschmer
Sachsens CDU diskutiert über Koalitionsvertrag in Dresden
Quelle: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sieht für radikale Muslime keine Bleibeperspektive in Deutschland. Es gebe Muslime, die ihre Religion ohne Probleme lebten. "Den anderen aber, die ihre Religion über das Grundgesetz stellen, muss man klar machen: So kann man nicht in Deutschland leben", sagte Kretschmer der Funke-Mediengruppe.

Muslime, die sich einbringen wollten, müssten geschützt werden vor solchen, die einen radikalen Islam verträten, meinte der CDU-Politiker weiter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.