Sie sind hier:

Mutmaßliche Rechtsterroristen - "Revolution Chemnitz": Ermittlungen dauern an

Datum:

Nach dem NSU und der "Gruppe Freital" soll sich in Sachsen die nächste rechte Terrorzelle gebildet haben. Acht Männer sollen Umsturzpläne geschmiedet haben.

Die Mitglieder der Terrorgruppe sollen Angriffe geplant haben.
Die Mitglieder der Terrorgruppe sollen Angriffe geplant haben.
Quelle: Uli Deck/dpa

Nach der Enttarnung einer Gruppe von mutmaßlichen Rechtsterroristen in Sachsen werden vier von ihnen dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt. Bei drei anderen war dies bereits am Montag der Fall, für sie wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Ein achter Mann, der mutmaßliche Anführer Christian K., saß bereits in U-Haft. Die Gruppe namens "Revolution Chemnitz" habe am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, zur Tat schreiten wollen, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Sie gründeten sich kurz nach den Ausschreitungen in der Stadt: Lesen Sie hier mehr über die Gruppe.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.