Sie sind hier:

Nach "Deepwater"-Katastrophe - Trump will Öl-Bohrregeln lockern

Datum:

Nach der "Deepwater Horizon"-Ölpest 2010 wurden die Sicherheitsregeln für Ölbohrungen auf See verschärft. Die US-Regierung stellt sie offenbar wieder in Frage.

Auf der Bohrinsel "Deepwater Horizon" gab es 2010 eine Explosion.
Auf der Bohrinsel "Deepwater Horizon" gab es 2010 eine Explosion. Quelle: Us Coast Guard / Handout/US COAST GUARD / EPA FILE/dpa

Die Trump-Regierung will nach Angaben der "New York Times" Sicherheitsregeln abschaffen, die nach der "Deepwater Horizon"-Ölpest 2010 erlassen worden waren. Ziel sei es, "unnötige Restriktionen" für die Industrie zu beseitigen, begründet das Innenministerium seinen Plan.

Auf der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko starben im April 2010 bei einer Explosion elf Arbeiter. 87 Tage lang floss Öl aus einem Leck in 1.500 Meter Tiefe ins Wasser - insgesamt 780 Millionen Liter.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.