Sie sind hier:

Nach Angriff in Norwegen - Eisbären-Opfer verlässt Klinik

Datum:

Ein Zwischenfall mit einem Eisbären verlief für ein deutsches Crew-Mitglied glimpflich. Er darf das Krankenhaus wieder verlassen. Das Tier hingegen ist tot.

Getöteter Polarbär auf Spitzbergen. Archivbild
Getöteter Polarbär auf Spitzbergen. Archivbild Quelle: Gustav Busch Arntsen/Governor of Svalbard/AP/dpa

Nach dem Eisbären-Angriff auf Spitzbergen darf ein verletztes deutsches Crew-Mitglied des Kreuzfahrtschiffes "Bremen" das Krankenhaus wieder verlassen. Dies teilte das Krankenhaus im norwegischen Tromsö mit.

Der Eisbärenwächter war nach Angaben des Veranstalters Hapag-Lloyd Cruises mit Kollegen auf dem zu Norwegen gehörenden Arktis-Archipel Svalbard an Land gegangen. Ein Eisbär hatte den Mann am Kopf verletzt, die anderen Wächter erschossen das Tier aus Notwehr.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.