Sie sind hier:

Nach Echo-Eklat - BMG beendet Vertrag mit Rappern

Datum:

In dem Eklat um die Echo-Verleihung an Kollegah und Farid Bang zieht jetzt auch die Plattenfirma Konsequenzen: BMG beendet die Zusammenarbeit mit den Rappern.

BMG sagt sich von den Rappern Kollegah (l) und Farid Bang los.
BMG sagt sich von den Rappern Kollegah (l) und Farid Bang los. Quelle: Jörg Carstensen/dpa

Nach dem Echo-Eklat hat sich die Bertelsmann Music Group (BMG) von den Rappern Farid Bang und Kollegah getrennt. "BMG hat die Zusammenarbeit mit den Künstlern Kollegah und Farid Bang beendet", heißt es in einer Stellungnahme.

BMG hatte 2017 das als antisemitisch kritisierte Rap-Album "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" veröffentlicht. Die Musiker waren für das Werk mit dem Echo ausgezeichnet worden. Etliche Künstler gaben daraufhin ihre Trophäe zurück. Der Musikpreis wird jetzt abgeschafft.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.