Sie sind hier:

Nach Flugplan-Desaster - Ryanair will Piloten mehr zahlen

Datum:

Ryanair strich in den letzten Wochen immer wieder Flüge. Kann der Billigflieger künftig Personal-Engpässe verhindern?

Ryanair musste zuletzt rund 20.000 Flüge streichen
Ryanair musste zuletzt rund 20.000 Flüge streichen Quelle: Boris Roessler/dpa

Europas größter Billigflieger Ryanair will seinen Piloten höhere Gehälter zahlen und geht nicht von weiteren massenhaften Flugstreichungen aus. Es gebe keinen Mangel an Piloten, sagte der Chef der irischen Airline, Michael O'Leary.

Die Airline hat nach offiziellen Angaben mehr als 4.200 Piloten; allein in diesem Jahr sind bislang über 900 angestellt worden. Vertreter der Fluggesellschaft zeigten sich in Dublin zuversichtlich, genug Personal für den Flugplan im kommenden Sommer zu haben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.