Sie sind hier:

Nach Frankfurter Gewalttat - Grüne und FDP für Besonnenheit

Datum:

Die Tötung eines Kindes am Frankfurter Bahnhof beschäftigt Gesellschaft und Politik. Grüne und FDP raten nun davon ab, übereilig zu handeln.

Katrin Göring-Eckardt bei der Bundespressekonferenz. Archivbild
Katrin Göring-Eckardt bei der Bundespressekonferenz. Archivbild
Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Nach der Tötung eines Kindes am Frankfurter Hauptbahnhof mahnen Grüne und FDP zur Besonnenheit. "Wir sollten einen Moment innehalten und uns fragen, wie wir mit solchen Taten umgehen", erklärte die Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt.

Der stellvertretende FDP-Frakionsvorsitzende Stephan Thomae forderte eine umfassende Aufklärung. "Erst wenn alle Tatsachen auf dem Tisch liegen, sind die rechtlichen Konsequenzen zu ziehen. Vorschnelle Bewertungen verbieten sich."

Mehr zum Thema:

Blumen am Frankfurter Hauptbahnhof

Achtjähriger von Zug überrollt - Mutmaßlicher Täter lebte in der Schweiz

Nach dem Tod eines achtjährigen Jungen im Frankfurter Hauptbahnhof ist offen, warum der Mann das Kind vor den Zug stieß. Fest steht, dass er in der Schweiz lebte.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.