Sie sind hier:

Nach Gespräch mit Lawrow - Ukraine-Mission: NATO skeptisch

Datum:

Nach dem Gespräch mit dem russischen Außenminister zeigte sich der NATO-Generalsekretär pessimistisch. Dabei ging es um eine UN-Friedensmission für die Ukraine.

Jens Stoltenberg zeigt sich im Ukraine-Konflikt pessimistisch.
Jens Stoltenberg zeigt sich im Ukraine-Konflikt pessimistisch. Quelle: Andreas Gebert/dpa

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat sich nach einem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow pessimistisch zu Aussichten auf eine UN-Friedensmission für die Ukraine geäußert. Es gebe nicht viel Bewegung bei diesem Thema, sagte er bei der Münchner Sicherheitskonferenz.

Dennoch sei es wichtig, den Vorschlag zu verfolgen. Man brauche Fortschritte bei den Minsker Abkommen. Der Konflikt sei der Grund für die Verschlechterung des Verhältnisses zwischen der NATO und Russland.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.