Sie sind hier:

Nach Gewalttat in Frankfurt - Seehofer plant Kontrollen an Grenze zur Schweiz

Datum:

Innenminister Seehofer plant anlassbezogene und zeitlich befristete Kontrollen an der deutsch-schweizerischen Grenze. Ein Konzept soll bis Ende September stehen.

Horst Seehofer
Horst Seehofer
Quelle: dpa

Nach dem Tod eines Kindes am Frankfurter Hauptbahnhof will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Kontrollen an der Grenze Deutschlands zur Schweiz einführen. "Ich werde alles in die Wege leiten, um intelligente Kontrollen an der Grenze vorzunehmen", sagte Seehofer dem "Spiegel". 2018 seien 43.000 unerlaubte Einreisen nach Deutschland registriert worden. "Diesem Umstand müssen wir begegnen, durch eine erweiterte Schleierfahndung und anlassbezogene, zeitlich befristete Kontrollen auch unmittelbar an der Grenze - auch an der Grenze zur Schweiz", sagte Seehofer. Er kündigte ein Konzept bis September an.

Am Montag waren ein achtjähriger Junge und seine Mutter am Hauptbahnhof von Frankfurt am Main vor einen Zug gestoßen worden. Der Junge kam ums Leben. Der mutmaßliche Täter, ein 40 Jahre alter Mann aus Eritrea, lebte in der Schweiz.

Seehofer muss sich noch mit Merkel abstimmen

Die Bundesregierung hatte auf dem Höhepunkt der Fluchtbewegung nach Deutschland im Spätsommer 2015 Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze angeordnet. Sie wurden seitdem immer wieder verlängert, bislang aber nicht auf andere Grenzen ausgeweitet.

Dem "Spiegel" zufolge hat Seehofer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) noch nicht über seine Pläne gesprochen. Anders als vor einem Jahr, als der Umgang mit Asylsuchenden an der Grenze zum heftigen Streit in der Union führte, drohe dieses Mal aber kein Konflikt, ist Seehofer dem Bericht zufolge überzeugt. "Ich weiß die Bundeskanzlerin in diesen Sicherheitsfragen voll auf meiner Linie", sagte der Minister.

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen

Seehofer will den Angaben zufolge zudem die Sicherheitsvorkehrungen an den Bahnhöfen erhöhen. Es solle etwa über Schleusen oder Sperren, wie sie in London oder Paris an Bahnsteigen zum Einsatz kommen, diskutiert werden.

Im September soll es Seehofer zufolge ein Treffen mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), dem Bahn-Vorstand sowie Experten für Bahnsicherheit geben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.