Sie sind hier:

Überprüfungen in Großbritannien - Hunderte Hochhäuser womöglich brandgefährdet

Datum:

Binnen einer Stunde hatten sich die Flammen über die Fassade in den 24. Stock des Londoner Grenfell Towers gefressen, mindestens 79 Menschen starben. Die britischen Behörden gehen davon aus, dass rund 600 Hochhäuser allein in England eine ähnliche Verkleidung haben.

Nach der verheerenden Brandkatastrophe in London hat die Polizei jetzt mindestens 30 Todesopfer bestätigt. In Trauer und Entsetzen der Anwohner mischt sich immer mehr auch Wut. In einer Notunterkunft haben die Queen und Prinz William Überlebende besucht.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Nach dem verheerenden Brand am 14. Juni hatte die britische Regierung eine Überprüfung sämtlicher Sozialbauten angeordnet. Bei drei Hochhäusern in Großbritannien sei bereits eine Fassadenverkleidung aus demselben Material wie beim Grenfell Tower nachgewiesen worden.

Die britischen Behörden gehen davon aus, allein in England etwa 600 Hochhäuser eine ähnliche und möglicherweise leicht entflammbare Fassade haben könnten. Zuvor hatte Premierministerin Theresa May im Parlament berichtet, die Regierung habe Tests bei 100 Hochhäusern pro Tag veranlasst. Bei Mängeln würden Eigentümer und Bewohner umgehend informiert.

Ursache nicht endgültig geklärt

Die Ursache des schlimmsten Brandes in Großbritannien seit dem Zweiten Weltkrieg ist nicht endgültig geklärt. Es besteht jedoch der Verdacht, dass bei einem Umbau brennbare Materialien für die Verkleidung verwendet wurden. May kündigte die Veröffentlichung der entsprechenden Ermittlungen innerhalb von 48 Stunden an.

Der Nachrichtensender Sky News berichtete, dass mehrere Verletzte nach der Brandkatastrophe in London wegen einer Blausäurevergiftung behandelt werden mussten. Die im Grenfell Tower verwendeten Dämmplatten strömten demnach bei dem Feuer das giftige Gas aus. In einer Studie sei schon vor Jahren vor dem Material gewarnt worden.

Der Brand in dem Sozialbau hatte sich in kürzester Zeit über alle 24 Stockwerke ausgebreitet.  Nach offiziellen Angaben kamen mindestens 79 Menschen ums Leben. May hält es für wahrscheinlich, dass die Zahl weiter steigen wird.

Behörden in der Kritik

Die Behörden und das zuständige Bauunternehmen waren nach dem Feuer stark in die Kritik geraten. Der Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, sprach vor den Abgeordneten von einem "Verbrechen". Jeder einzelne Todesfall in dem Hochhaus hätte vermieden werden können, sagte er.

Am Mittwoch hatte sich May zum ersten Mal öffentlich für die unzureichende Hilfe nach der Brandkatastrophe in London entschuldigt. Verantwortliche hätten zu spät darauf reagiert. Sie betonte im Parlament, dass alle Überlebenden der Katastrophe jetzt ausreichend Hilfe erhielten und Ausländer keine Überprüfung ihres Aufenthaltsstatus fürchten müssten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.