Sie sind hier:

Nach Halle-Attentat - Ermittlungen gegen Männer in NRW

Datum:

Das Manifest des Attentäters von Halle wurde nahezu zeitlich zur Tat im Internet veröffentlich. Dies soll von zwei Personen erfolgt worden sein. Gegen die Männer wird nun ermittelt.

Trauer nach dem Attentat in Halle/Saale. Archivbild
Trauer nach dem Attentat in Halle/Saale. Archivbild
Quelle: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Zwei Männer aus Mönchengladbach werden verdächtigt, das sogenannte Manifest des mutmaßlichen Attentäters von Halle im Internet verbreitet zu haben. Die Wohnung der Beschuldigten sei durchsucht worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach.

Es bestehe der Verdacht, dass sie Dokumente mit volksverhetzendem Inhalt zeitnah zum Attentat von Halle verbreiteten. Die Frage, ob es sich dabei um das "Manifest" des Attentäters handele, bejahte der Sprecher. Gegen die Männer werde wegen Volksverhetzung ermittelt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.