Sie sind hier:

Nach Insolvenz - Airlines helfen Niki-Passagieren

Datum:

Die Insolvenz der Niki trifft Zehntausende Fluggäste. Sie haben aber Aussicht, schnell nach Hause zu kommen.

Die Fluglinie Niki hatte am Mittwoch Insolvenz angemeldet.
Die Fluglinie Niki hatte am Mittwoch Insolvenz angemeldet. Quelle: Georg Hochmuth/APA/dpa

Nach der Pleite des Ferienfliegers Niki sollen bis zu 40.000 gestrandete Passagiere schnell zurückgebracht werden. Mehrere Fluggesellschaften wollen dabei helfen. An der Aktion beteiligen sich nach Angaben des Insolvenzverwalters Condor, Eurowings, Germania, Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss und Tuifly.

Zudem erhalten fast alle Kunden, die noch mit Niki fliegen wollten, den gezahlten Flugpreis zurück oder werden umgebucht. Insgesamt sind rund 410.000 noch nicht genutzte Tickets betroffen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.