Sie sind hier:

Nach möglichen Neuwahlen - Lindner dient nicht unter Merkel

Datum:

Die Liberalen hatten im November die Jamaika-Gespräche mit Union und Grünen scheitern lassen. Jetzt spekuliert FDP-Chef Lindner über neue Möglichkeiten.

FDP-Chef Christian Lindner.
FDP-Chef Christian Lindner. Quelle: Michael Kappeler/dpa

FDP-Chef Christian Lindner will keine Regierungsbeteiligung seiner Partei unter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach möglichen Neuwahlen. Das sagte Lindner der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Wir wollen Teil eines Erneuerungsprojekts werden." Eine Neuauflage von Jamaika-Gesprächen sei nur mit neuem Personal möglich.

Eine mögliche große Koalition wäre besser für Deutschland als ein Jamaika-Bündnis mit den Grünen, sagte Lindner mit Verweis auf die Industriepolitik.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.