Sie sind hier:

Nach mutmaßlichem Mord an Lübcke - Demonstration gegen rechten Terror

Datum:

Walter Lübcke wurde Anfang Juni in Kassel erschossen - die Tat soll einen rechtsextremen Hintergrund haben. Jetzt demonstrieren Hunderte gegen rechte Gewalt.

Rund 1.200 Menschen demonstrieren in Kassel gegen rechte Gewalt.
Rund 1.200 Menschen demonstrieren in Kassel gegen rechte Gewalt.
Quelle: Uwe Zucchi/dpa

Drei Wochen nach dem Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke haben etwa 1.200 Menschen in Kassel gegen Rechtsextremismus und Gewalt demonstriert. Diese Zahl nannte eine Polizeisprecherin während der Auftaktkundgebung.

Die Teilnehmer folgten dem Aufruf eines Bündnisses von mehr als 60 lokalen Organisationen. "Schon wieder ist es Kassel", heißt es in dem Aufruf mit Blick auf das letzte Mordopfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU - Halit Yozgat wurde 2006 in Kassel erschossen.

Demonstration - Teilnehmer einer rechtsextremen Partei

Nach Mordfall Lübcke -
Was hilft gegen Rechtsextremismus?
 

Führende Politiker rufen zum Kampf gegen Rechtsextremismus auf. Innenminister Seehofer will gar prüfen lassen, ob man Demokratiefeinden die Grundrechte entziehen kann.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.