Sie sind hier:

Nach Protesten in Simbabwe - Präsident will Untersuchungen

Datum:

Simbabwes Präsident will ein mögliches Fehlverhalten der Polizei untersuchen lassen. Vor einer Woche war es zu Zusammenstößen mit Protestlern gekommen.

Emmerson Mnangagwa, Präsident von Simbabwe.
Emmerson Mnangagwa, Präsident von Simbabwe.
Quelle: Natalia Fedosenko/POOL TASS News Agency/AP/dpa

Eine Woche nach schweren Zusammenstößen bei Oppositionsprotesten in Simbabwe hat Präsident Emmerson Mnangagwa eine Untersuchung der Gewalt der Sicherheitskräfte angekündigt.

Gewalt oder Fehlverhalten seitens der Polizei oder des Militärs seien "inakzeptabel". "Falls nötig, werden auch Köpfe rollen", so Mnangagwa weiter. Gleichzeitig verurteilt der Staatschef auch die "mutwillige Gewalt" der Demonstranten. Das Land ist derzeit in seiner schwersten Wirtschaftskrise seit zehn Jahren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.