Sie sind hier:

Nach Raketen-Fehlstart - Russland setzt weiter auf Sojus

Datum:

Der Tag nach dem Raketenfehlstart: Die Experten ermitteln. Am Einsatz der Sojus wird jedoch nicht gerüttelt.

Notlandung der Sojus-Kapsel in Kasachstan.
Notlandung der Sojus-Kapsel in Kasachstan. Quelle: Tass/TASS/dpa

Nach der Panne beim Start einer Sojus-Rakete wollen Russland und die USA wieder zügig bemannte Flüge zur Internationalen Raumstation ISS schicken. Das teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Die US-Behörde Nasa erklärte, sie wolle weiter ihre Astronauten mit der russischen Technologie befördern.

Nach dem Fehlstart einer Sojus-Rakete hatte Russland bemannte Starts vorerst ausgesetzt und untersucht die Panne. Auf der ISS befindet sich auch der Deutsche Alexander Gerst.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.