Sie sind hier:

Nach Scheitern von Jamaika - Merkel denkt nicht an Rückzug

Datum:

Angela Merkel bedauert das Scheitern der Jamaika-Gespräche. Persönliche Konsequenzen schließt die CDU-Chefin aber aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) denkt nicht an einen Rückzug.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) denkt nicht an einen Rückzug. Quelle: Michael Kappeler/dpa

Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen laut eigener Aussage nicht an einen Rücktritt gedacht.

Auf die Frage, ob bei ihr am Sonntagabend persönliche Konsequenzen und ein Rücktritt im Raum standen, sagte die CDU-Chefin in der ZDF-Sendung "Was nun, Frau Merkel?": "Nein, das stand nicht im Raum. Ich glaube, Deutschland braucht nun Stabilität." Zum Thema Minderheitsregierung sagte sie: "Darüber denke ich sehr ungern nach."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.