Sie sind hier:

Nach Scheitern von Jamaika - Spahn sieht SPD in der Pflicht

Datum:

CDU-Politiker Spahn macht Differenzen zwischen FDP und Grünen für das Scheitern der Jamaika-Sondierungen verantwortlich. Er sieht nun die SPD in der Pflicht.

Jens Spahn: Die SPD muss Verantwortung übernehmen.
Jens Spahn: Die SPD muss Verantwortung übernehmen. Quelle: Kay Nietfeld/dpa

CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat unüberbrückbare Differenzen zwischen FDP und Grünen für das Scheitern der Jamaika-Sondierungen verantwortlich gemacht. "Union und FDP wären in zwei Wochen fertig gewesen", sagte Spahn im ZDF-Morgenmagazin.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bescheinigte er eine "tolle Verhandlungsführung". Nun stelle sich die Frage an die SPD, ob sie Verantwortung übernehmen oder "hämisch in der Ecke bleiben" wolle. Die Sozialdemokraten lehnen eine Große Koalition bisher ab.

"Union und FDP wären mit einem Koalitionsvertrag in zwei Wochen fertig geworden, weil die Inhalte und das Vertrauen stimmten. Zwischen FDP und Grünen ging es nicht", so Jens Spahn, CDU, Mitglied des Präsidiums.

Beitragslänge:
5 min
Datum:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.