Sie sind hier:

Nach tödlichem Uber-Unfall - Nvidia stoppt Roboterautotests

Datum:

Ein Roboterwagen von Uber überfährt und tötet bei einer nächtlichen Testfahrt eine Frau, die eine Straße überquerte. Das hat Folgen auch für andere Entwickler.

Nvidia-Chef Jensen Huang will den Uber-Unfall analysieren lassen.
Nvidia-Chef Jensen Huang will den Uber-Unfall analysieren lassen. Quelle: Andrej Sokolow/dpa

Nach dem tödlichen Unfall mit einem Roboterauto von Uber stellt auch der Grafik-Spezialist Nvidia die Fahrten mit seiner Testflotte selbstfahrender Autos vorläufig ein. Man wolle erst aus dem Uber-Unfall lernen, erklärte Nvidia dem Sender CNBC.

Nvidia-Chips und -Software kommen in großem Stil bei Anwendungen mit künstlicher Intelligenz zum Einsatz. Auf dieser Basis entwickelt der Konzern auch Technologie zum autonomen Fahren und kooperiert dabei unter anderem mit Volkswagen.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.