Sie sind hier:

Nach Treffen mit Kanzler Kurz - Söder will "Schutzzonen in Afrika"

Datum:

Österreich und Bayern können sich beide eine europäische Lösung im Asylstreit vorstellen. Laut Markus Söder gibt es dafür aber Bedingungen.

Markus Söder und Sebastian Kurz trafen sich in Linz.
Markus Söder und Sebastian Kurz trafen sich in Linz.
Quelle: Peter Kneffel/dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert in der Asyldebatte für "Schutzzonen in Afrika" für Migranten. Das Abschließen solcher Verträge sei eine Schlüsselaufgabe europäischer Politik, sagte er bei einem Treffen mit Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Linz. Auch die CSU sei für eine europäische Lösung. Die müsse aber rasch wirken.

Kurz hoffe, dass sich die deutsche Regierung auf eine gemeinsame Linie einige. Primäres Ziel bleibe auch für Österreich eine europäische Lösung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.